Stronach: Aus für Parteien gefordert

ORF-Pressestunde

Stronach: Aus für Parteien gefordert

Die Reaktionen der politischen Konkurrenz waren hämisch: Immerhin erklärte der neue Klubchef von Frank Stronach, Robert Lugar, am Sonntag in der ORF-Pressestunde, dass er Parteien abzuschaffen wolle. Er „träume“ von „einem Parlament ohne Parteien“, aber „mit vernünftigen Leuten“.

Die Klubförderung von 1,2 Millionen Euro für die neue Stronach-Partei werde man, laut Lugar, spenden. Dass Stronach im Eurofighter-U-Ausschuss erklärt habe, dass Magna keine Eurofighter-Gegengeschäfte erhalten habe (siehe unten), sei ein „Missverständnis“. Er, Lugar, sei für „einen neuen Eurofighter-U-Ausschuss“. Und Stronach würde dort auch wieder aussagen.

Zudem bekannte er sich dazu, dass Stronach-Mandatare nur zwei Legislaturperioden im Parlament bleiben dürfen.
 

So lief der Jet-Deal

Ex-Magna-Boss und Neo-Politiker Frank Stronach behauptet weiter, nichts mit dem Eurofighter-Deal zu tun gehabt zu haben. Fakt ist jedoch: Die Magna-Tochter Steyr war einer der engsten Geschäftspartner der DaimlerChrysler AG, die wiederum bestimmender Aktionär beim Eurofighter-Hersteller EADS ist. Laut profil hatte Magna Interesse, dass EADS mit der Republik ins Geschäft kommt – Stronach zahlte Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser den Flug zu EADS. Mit Gegengeschäften soll Magna rund 300 Mio. am Deal verdient haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten