Flughafen Wien/Schwechat / AUA

ÖSTERREICH

Jäger und Ofner neue Flughafen-Vorstände

Julian Jäger (39) und Günther Ofner (54) werden neue Chefs am Flughafen Wien.

Es ist vollbracht. Der Flughafen Wien hat zwei neue Vorstände: Julian Jäger und Günther Ofner. In seiner Sitzung gestern Nachmittag bestellte der Aufsichtsrat einstimmig das künftige Vorstandsduo. Jäger und Ofner, die von vornherein als Favoriten für die zwei heiklen Jobs gegolten hatten, treten ihre neuen Ämter mit Anfang September an. Beide erhalten einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Airport- & Energiemanager
Julian Jäger (39) leitet seit 2008 den Flughafen Malta (an dem der Wiener Airport beteiligt ist). Der studierte Jurist begann seine Laufbahn am Flughafen Wien. Unter seiner Führung wurde Malta 2010 zum „besten europäischen Flughafen des Jahres“ gekürt. Jäger wird künftig für den Bereich Aviation verantwortlich sein. Finanzvorstand wird Energiemanager Günther Ofner (54). Er ist seit 2005 Vorstand der zur EVN gehörenden Burgenland Holding, sanierte davor u. a. den Telekomanbieter UTA. Er gilt als international versierter Verhandler, zog für die EVN viele Großprojekte in Südosteuropa durch.

Rot und schwarz
Jäger und Ofner überzeugten in den Hearings als Top-Fachleute. Eine Rolle spielte bei ihrer Bestellung aber wohl auch, dass sie politisch „passen“ – Jäger zählt zum roten, Ofner zum schwarzen Lager. Die Airport-Hauptaktionäre Wien und NÖ hatten zwar erklärt, die Politik aus der Bestellung herauszuhalten – man einigte sich trotzdem auf eine der Farbenlehre entsprechende Lösung.

Beratervertrag für Schmid
Statt drei gibt es künftig zwei Vorstände. Interimschef Christoph Herbst wechselt mit Ende August zum Verfassungsgericht. Die Verträge der Vorstände Gerhard Schmid und Ernest Gabmann laufen bis Jahresende. Schmid erhält danach einen Beratervertrag.

A. Sellner