ATX am Vormittag etwas schwächer

Die Wiener Börse ist am Freitag mit etwas schwächeren Kursen in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.508,85 Punkten nach 2.515,61 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 6,76 Punkten bzw. 0,27 Prozent.

Der heutige "Hexensabbat", ein Verfallstag zahlreicher Optionen an den Terminbörsen, äußerste sich bisher noch nicht in auffälligen Kursschwankungen. Konjunkturseitig wird am Nachmittag das vorläufige Verbrauchervertrauen innerhalb der Eurozone für September veröffentlicht.

Im Wiener prime market verlief der Frühhandel bei dünner Meldungslage sehr ruhig. Das größte Kursplus erzielten UNIQA, die um 2,11 Prozent höher bei 9,29 Euro tendierten. Klare Abschläge verbuchten hingegen voestalpine (minus 1,36 Prozent auf 34,72 Euro), SBO (minus 1,11 Prozent auf 83,45 Euro)und Vienna Insurance Group (minus 1,09 Prozent auf 38,20 Euro). Ans untere Indexende rutschten Wolford, die 1,38 Prozent auf 20,02 Euro verloren.