Börsengang von Versicherer Talanx wird konkreter

Der Versicherungskonzern Talanx könnte für den ersten deutschen Börsengang in diesem Jahr sorgen. Vorstandschef Herbert Haas nannte den Herbst als mögliches Datum. Das Hannoveraner Unternehmen trägt sich bereits seit Jahren mit Plänen für einen Börsengang; bisher hatte es aber keine förmliche Ankündigung gegeben.

Das Volumen des Börsengangs soll rund 1 Mrd. Euro erreichen. Die bereits 2012 vom japanischen Lebensversicherer Meiji Yasuda gezeichnete Wandelanleihe in der Höhe von 300 Mio. Euro soll nun in Talanx-Aktien getauscht werden. Der Rest des Emissionsvolumens fließt Talanx selbst zu. Die Einnahmen sollen der Expansion ins Ausland dienen, insbesondere in die Märkte Lateinamerika und CEE.

Im ersten Halbjahr verbesserte Talanx dank des florierenden Auslandsgeschäfts das Betriebsergebnis (Ebit) auf 855 (Vorjahr: 431) Mio. Euro. Der Nettogewinn stieg um zwei Drittel auf 354 Mio. Euro.

Lesen Sie auch