British American Tobacco erzielte mehr Gewinn

Europas größter Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) hat 2012 zwar weniger Zigaretten verkauft, den Gewinn dank seiner absatzstarken Kernmarken aber gesteigert. Mit 3,8 Mrd. britischen Pfund (4,4 Mrd. Euro) sei der Gewinn gegenüber dem Jahr davor um knapp ein Viertel gestiegen, teilte BAT am Donnerstag mit.

Insgesamt setzte das Unternehmen mit 694 Milliarden Zigaretten 1,6 Prozent weniger ab, die wichtigsten Marken Dunhill, Kent, Lucky Strike und Pall Mall legten aber insgesamt um drei Prozent zu, Lucky Strike allein um 11 Prozent.

In Westeuropa gingen die Zigarettenverkäufe 2012 am stärksten zurück. Allerdings konnte BAT hier acht Prozent mehr Feinschnitttabak für selbst gedrehte Zigaretten verkaufen. Auch die Aktionäre sollen von dem erfolgreichen Jahr profitieren: Der Konzern will die Dividende um sieben Prozent auf 134,9 Pence anheben.

Lesen Sie auch