C-Quadrat-Gewinn brach im Halbjahr ein

Die Fondsgesellschaft C-Quadrat hat im ersten Halbjahr 2011 mehr Vermögen verwaltet und daher die Management Fees stark gesteigert. Die vom Börsegeschehen abhängigen Performance Fees sind allerdings fast auf null abgesackt. Der Gewinn brach von 8,5 Mio. Euro auf 1,9 Mio. Euro ein.

Im zweiten Halbjahr will das Unternehmen "einige neue Fonds" herausbringen und sieht sich "trotz der schwierigen Rahmenbedingungen gut positioniert". Das Vorsteuerergebnis belief sich im ersten Halbjahr auf 2,3 Mio. Euro nach 8,1 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, das Betriebsergebnis betrug nur mehr 633.000 Euro nach 5,4 Mio. Euro, geht aus dem Halbjahresbericht hervor.

Die Management Fees - jene Gebühren, die für die laufende Verwaltung der Investmentfonds erlöst werden - sind um 43 Prozent auf 23,2 Mio. Euro gestiegen. Die Performance Fees - eine erfolgsabhängige Vergütung für die positive Performance der verwalteten Fonds - sind allerdings von 9,8 Mio. Euro auf 0,2 Mio. Euro zurückgegangen.