C-Quadrat verdiente im Halbjahr weniger

Die börsenotierte Wiener Fondsgesellschaft C-Quadrat hat im ersten Halbjahr 2012 weniger verdient und auch weniger Provisionen eingenommen. Der Periodenüberschuss schrumpfte auf 1,26 Mio. nach 1,96 Mio. Euro in der Vorjahresperiode.

Das Betriebsergebnis sackte auf 280.000 Euro nach 839.000 Euro ab, geht aus dem am Montag veröffentlichten Finanzbericht hervor. Rückläufig waren auch die Provisionserträge, die sich auf 21,1 Mio. nach 24 Mio. Euro beliefen. Die Gesamterträge betrugen 21,4 Mio. nach 24,1 Mio. Euro.

"Kostenseitig konnten die Provisions- und Personalkosten im Vergleich zur Berichtsperiode des Vorjahres deutlich gesenkt werden", teilte C-Quadrat in einer Aussendung mit. Angesichts des unsicheren Börsenumfelds werde man die Kostensenkungsmaßnahmen "noch weiter intensivieren und ich bin überzeugt, dass neben den C-Quadrat-Fonds auch das Unternehmen C-Quadrat im laufenden Jahr ein gutes Ergebnis produzieren wird", so Vorstand und Unternehmensgründer Alexander Schütz.

Lesen Sie auch