Dow Jones nach Vortageseinbruch etwas erholt

Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag nach einem sehr volatilen Handel uneinheitlich geschlossen. Nach den Kurseinbrüchen am Donnerstag setzte die Wall Street zum Wochenschluss nur zaghaft zu einer leichten Erholungsbewegung an. Der Dow Jones stieg 0,54 Prozent auf 11.444,61 Einheiten, nachdem der weltbekannteste Börsenindex am Vortag mit Konjunktursorgen um mehr als vier Prozent eingebrochen war und damit das stärkste Minus seit zwei Jahren hingenommen hatte.

Damit ging in den USA eine tiefrote Börsenwoche zu Ende. Auf Wochensicht rutschte der Dow Jones um fast sechs Prozent ab. Der Nasdaq Composite Index reduzierte sich am Freitag um 0,94 Prozent auf 2.532,41 Zähler.

Eine im Juli stärker als erwartet gestiegene US-Beschäftigung sorgte bei den Börsianern für etwas Erleichterung, die Unsicherheit sei jedoch wegen der unklaren Wirtschaftsaussichten und der Schuldenkrise weiterhin sehr hoch, hieß es.

Unter Druck standen einige Bankenwerte. Bank of America brachen 7,47 Prozent ein.