Euro am Nachmittag etwas leichter

Im Vorfeld des mit Spannung erwarteten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank Fed hat sich der Euro heute, am frühen Mittwochnachmittag etwas leichter gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3385 US-Dollar. In der Früh konnte er sich noch über 1,34 Dollar halten, nachdem er am Vortag auf ein Sechs-Monats-Hoch von 1,3451 Dollar geklettert war.

Börsianer erhoffen sich von dem Protokoll Hinweise auf den weiteren geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed. Zuletzt mehrten sich die Spekulationen, dass die Notenbank bereits im September damit beginnen könnte, ihre Anleihenkäufe und damit die ultralockere Geldpolitik einzuschränken.

Bisher gestaltete sich der Handel jedoch sehr ruhig, hieß es von einem Marktteilnehmer. Bis zum Fed-Protokoll am Abend werden keine nennenswerten Impulse erwartet. Am Nachmittag stehen lediglich Immobiliendaten aus den USA auf der Agenda, diese sollten jedoch keinen großen Einfluss auf den Euro haben, so ein Händler.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3384 (zuletzt: 1,3392) Dollar ermittelt und liegt damit 1,44 Prozent oder 0,0190 Einheiten über dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar.

Lesen Sie auch