Euro am Nachmittag etwas leichter

Der Euro hat am Dienstnachmittag geringfügig gegen den Dollar nachgegeben. Um 15.15 Uhr notierte der Euro mit 1,2098 Dollar. Das EZB-Fixing lag bei 1,2089 Dollar. Auch gegen Franken, Pfund und Yen bewegte sich der Euro im Tagesverlauf kaum.

Devisenhändler berichteten von einem lustlosen Euro-Handel in engen Bandbreiten. Am Vormittag hatten die schwach ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes für den Euroraum noch den Euro belastet, am Nachmittag fehlten dann die Impulse. "Die am Nachmittag veröffentlichten Zahlen waren nicht relevant und haben am Markt nichts verursacht", sagte ein Devisenhändler in Wien. Auch für den weiteren Tagesverlauf werden keine größeren Bewegungen mehr erwartet.

Mit Hochspannung verfolgt werden aber weiter die Entwicklungen rund um die Schuldenkrise. Vor allem die Spekulationen über einen möglichen Euro-Austritt Griechenlands und die Entwicklung in Spanien stehen derzeit im Fokus, hieß es am Markt.

Mehr dazu