Euro am Nachmittag etwas schwächer

Der Euro hat sich heute, am frühen Freitagnachmittag, mit etwas tieferen Notierungen gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3582 US-Dollar, nachdem er in der Früh noch bei 1,3621 Dollar tendiert hatte.

Das Ausbleiben der Veröffentlichung neuer Konjunkturdaten aus den USA, insbesondere des eigentlich für heute vorgesehenen Arbeitsmarktberichts für September, habe ein ruhigen Handel an den Devisenmärkten zur Folge, konstatierte ein Wiener Händler. Der Euro sei nach den jüngsten Gewinnen gegenüber dem Dollar am Nachmittag zwar unter die Marke von 1,36 Dollar gesunken, einen stärkeren Abfall unter die Unterstützungslinien bei 1,3580 und 1,3563 Dollar erwarte man aber nicht.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3593 (zuletzt: 1,3594) Dollar ermittelt und liegt damit 3,02 Prozent oder 0,0399 Einheiten über dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar.

Lesen Sie auch