Euro am Nachmittag mit Abschlägen

Etwas tiefer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag und mit Abschlägen zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Montagnachmittag. Zu den übrigen Leitwährungen blieben die Veränderungen gering.

Nach einem freundlichen Frühhandel ist die Gemeinschaftswährung im weiteren Tagesverlauf wieder etwas zurückgekommen und bis zum Nachmittag bis unter die Marke von 1,34 Dollar gerutscht. Einem Wiener Händler zufolge blieb das Geschäft zu Wochenbeginn weitgehend ruhig. Nachrichtenseitig gebe es derzeit kaum wichtige Impulse.

In der Früh blickten die Anleger noch verstärkt auf den G-20-Gipfel vom Wochenende. Bei dem Treffen konnte keine Entscheidung über eine Aufstockung des permanenten Euro-Rettungsschirms ESM erzielt werden. Die Investoren zeigten sich von den mangelnden Ergebnissen etwas enttäuscht, hieß es vom Markt.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3388 (zuletzt: 1,3412) USD festgestellt.