Euro im frühen Handel über 1,26 Dollar

Der Euro hat sich am Dienstag im frühen europäischen Devisenhandel knapp über die Marke von 1,26 Dollar vorarbeiten können. Um 9.00 Uhr hielt die europäische Gemeinschaftswährung exakt bei 1,2602 Dollar und tendierte damit höher gegenüber dem Vortages-Richtwert der Europäischen Zentralbank (EZB) von 1,2590 Dollar.

Die Euphorie angesichts der Gipfel-Beschlüsse sei wieder etwas abgeebbt, sagten Marktteilnehmer. Im Blick stehe nun der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag. Nach Einschätzung von Experten dürfte der Leitzins erstmals unter ein Prozent sinken. Von technischer Seite sei im Tageschart eine sukzessive Aufhellung zu beobachten, während aber der Wochenstart vor zu viel Optimismus warne, schreiben die Experten der Landesbank Hessen-Thüringen in ihrem täglichen Kommentar.

Gegenüber dem britischen Pfund gab der Euro nach, zum Schweizer Franken und zum japanischen Yen lag er knapp im Minus.

Lesen Sie auch