Euro notiert im Frühhandel knapp unter 1,40 USD

Der Euro hat sich am Montag in der Früh im europäischen Devisenhandel höher gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Freitag gezeigt. Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3976 nach 1,3957 USD beim Richtkurs vom Freitag.

Marktteilnehmer erwarten sich zum Wochenbeginn mangels kursrelevanter Konjunkturdaten einen ruhigen Handelstag. Mit dem Sentix-Index, der die Stimmung europäischer Anleger misst, könnte indessen ein Wirtschaftsbarometer aus der zweiten Reihe die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich ziehen. Erwartet wird für März ein Index-Anstieg auf 17,2 Punkte und damit auf den höchsten Wert seit September 2007.

Auch eine Rede von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet in Basel könnte für zusätzliche Impulse am Devisenmarkt sorgen. Zuletzt hatten Aussagen von Trichet bezüglich einer baldigen Zinsanhebung in der Eurozone für deutlichen Auftrieb beim Euro gesorgt.

Lesen Sie auch