Euro tendiert im frühen Handel seitwärts

Artikel teilen

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel fester gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und gut behauptet gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Ein Euro kostete zuletzt 1,4403 US-Dollar. Gegenüber den restlichen Leitwährungen verzeichnete der Euro leichte Zugewinne.

Im asiatischen Geschäft stabilisierte sich die europäische Gemeinschaftswährung um die Marke von 1,44 US-Dollar. Vor dem Hintergrund der zuletzt wieder aufgeflammten Schuldendebatte in der Eurozone bleibe der Euro weiterhin angeschlagen, berichteten Händler.

Im weiteren Handelsverlauf werden EZB-Vertreter sprechen. Hier dürften Aussagen zur Geldpolitik im Blick stehen. Volkswirte rechnen mit der nächsten Leitzinsanhebung im Juli.

Lesen Sie auch

OE24 Logo