Euro tendiert im frühen Handel seitwärts

Der Euro hat sich am Montag in der Früh im europäischen Devisenhandel nahezu unverändert gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York vom Freitag gezeigt. Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4229 Dollar.

Der Euro hat sich in der Nacht zum Montag bis auf einen kurzen Ausflug auf 1,4268 Dollar meist knapp über 1,42 Dollar seitwärts bewegt. Marktteilnehmer sehen in dieser Woche die Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Fokus, wo mit einer Erhöhung des Leitzinses um 25 Basispunkte auf 1,25 Prozent gerechnet wird.

Gegenüber dem Yen behauptete der Euro am Montag vorerst die starken Kursgewinne vom Wochenschluss. Für den Yen geht es seit der Intervention der G-7-Staaten am Devisenmarkt nach unten. Die größten Industrienationen der Welt hatten sich Mitte März auf den Verkauf von Yen geeinigt, um den Höhenflug der japanischen Leitwährung einzudämmen. Damals war der Euro nur noch rund 106 Yen wert, nun notierte er bei 119,7 Yen.

Lesen Sie auch