Europas Börsen mit moderaten Kursgewinnen

Die Leitbörsen Europas sind zum Wochenschluss einheitlich mit moderaten Kursgewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 rückte um 0,23 Prozent auf 2.796,61 Einheiten vor.

Am Markt verwies man auf den Beschluss der G7-Staaten, gemeinsam gegen den Höhenflug des Yen vorzugehen. Im Verlauf erhielten die Indizes zudem Auftrieb von Meldungen, wonach der libysche Außenminister einen sofortigen Waffenstillstand angekündigt hatte.

In einem gut gesuchten Automobilsektor konnten sich Daimler 2,28 Prozent auf 45,90 Euro verteuern. Wie Nutzfahrzeugvorstand Andreas Renschler bekannt gab, legten die Verkäufe im Jänner und Februar im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 28 Prozent zu.

Ebenfalls mit Kursgewinnen tendierten zum Handelsschluss die Papiere von Schneider Electric, die in Paris 3,17 Prozent auf 113,90 Euro vorrückten und sich damit an der Spitze des Euro-Stoxx-50 positionieren konnten. Händler verwiesen auf den bevorstehenden Wiederaufbau in Japan.