Europas Börsen schließen mehrheitlich mit Kursverlusten

Die wichtigsten europäischen Börsen haben am Dienstag mehrheitlich schwächer geschlossen. Nachdem sich der EuroStoxx-50 zeitweise im positiven Bereich bewegt hatte, sank er im Verlauf des Nachmittags wieder ab. Zu Börsenschluss hatten die europäischen Leitindizes moderat bis deutlich nachgegeben.

Die wichtigsten europäischen Börsen haben am Dienstag mehrheitlich schwächer geschlossen. Nachdem sich der EuroStoxx-50 zeitweise im positiven Bereich bewegt hatte, sank er im Verlauf des Nachmittags wieder ab. Zu Börsenschluss hatten die europäischen Leitindizes moderat bis deutlich nachgegeben.

Die schwache US-Börseneröffnung gab keine positiven Impulse und die aktuellen Daten zum gesunkenen Häuserpreisindex wirkten auch nicht beflügelnd. Im Fokus stehen weiter die Sorgen um das Übergreifen der Schuldenprobleme Irlands auf weitere Länder. Nicht nur Spanien und Portugal stehen hier zur Debatte, auch Frankreich und Deutschland sollen vor Problemen nicht gefeit sein, wird neuerdings auf den Märkten gemunkelt. Im Gegensatz dazu fielen die Daten zum US-Verbrauchervertrauen über den Prognosen aus. Finanz- und Versicherungswerte zählten zu den schwächsten Aktien. Alstom konnten hingegen deutlich zulegen.