Europas Börsen zu Mittag mit leichterer Tendenz - Portugal-Abstufung

Artikel teilen

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch zu Mittag einheitlich mit leichteren Kursen tendiert. Die Abstufung des Ratings für portugiesische Staatsanleihen sorge für negative Vorzeichen, hieß es aus dem Handel. Überraschend starke Industrieaufträge in Deutschland sorgten hingegen für Unterstützung und eine Eingrenzung der Kursverluste. Der Euro-Stoxx-50 gab 0,35 Prozent ab.

Verkaufsdruck gab es vor allem im Bankenbereich zu beobachten. Die Papiere des UniCredit brachen um 4,79 Prozent auf 1,43 Euro ein. Intesa San Paolo sackten um 3,54 Prozent auf 1,796 Euro in. Credit Agricole mussten einen Kursabschlag von 3,44 Prozent auf 9,99 Euro einstecken.

Im "Footsie" erwischte es die Papiere der Royal Bank of Scotland (RBS) mit einem Abschlag von 2,81 Prozent auf 38,09 Pence am heftigsten. In Portugal rutschten die Anteile der Banco Espirito Santo um 3,53 Prozent auf 2,512 Euro ab. Banco Comercial Portugues ermäßigten sich massiv um 5,08 Prozent auf 0,374 Euro.

Lesen Sie auch

OE24 Logo