Europas Leitbörsen drehen zu Mittag ins Plus

Selbst Sorgen über eine Drosselung der lockeren Geldpolitik der US-Notenbank haben die europäischen Börsen am Freitag zu Mittag nicht wirklich bremsen können. Wie bereits am Vortag hellte sich die Stimmung nach einem verhaltenen Handelsauftakt bis gegen Mittag auf. Der Euro-Stoxx-50 legte 7,68 Einheiten oder 0,27 Prozent auf 2.814,38 Punkte zu. Der FT-SE-100 der Börse London erhöhte sich um 24,40 Zähler oder 0,36 Prozent auf 6.712,20 Stellen. Der DAX erreichte zwischenzeitlich ein neues Rekordhoch bei 8.407,74 Punkten und notiert aktuell 0,14 Prozent im Plus bei 8.379,89 Punkten.

Zunächst hätten noch schwache US-Konjunkturdaten vom Vortag sowie Berichte, wonach die US-Notenbank einen Plan für eine Drosselung ihrer expansiven Geldpolitik ausgearbeitet habe, belastet, sagte ein Händler. Insgesamt sei der Aufwärtstrend aber intakt, der mit dem Ausbruch auf ein Rekordhoch vergangene Woche nochmals an Dynamik gewonnen habe. Den Kurssprung des DAX zu Mittag auf ein Rekordhoch begründeten Händler indes mit dem kleinen Verfall an den Terminmärkten. Am Nachmittag könnten dann noch das von der Uni Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen sowie die US-Frühindikatoren für Impulse sorgen.

Innerhalb der Sektorbewertung des Stoxx-600 standen nach der morgendlichen Veröffentlichung der seit langem erstmals wieder leicht verbesserten ACEA-Zahlen die Autotitel an der Spitze. Nahrungsmittel-Papiere verloren am deutlichsten.

Lesen Sie auch