Europas Leitbörsen im Frühhandel mehrheitlich in der Verlustzone

Die Leitbörsen in Europa haben sich am Freitag im frühen Handel mehrheitlich mit Kursverlusten gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 ermäßigte sich bis 10.20 Uhr um 0,33 Prozent auf 2.995,48 Punkte.

Die US-Börsen lieferten nur wenig Rückenwind, hieß es am Markt. Zudem blieben die Aktienmärkte in Tokio feiertagsbedingt geschlossen. Auch in London wird aufgrund der königlichen Hochzeit am heutigen Freitag nicht gehandelt.

Unter den Einzeltiteln standen Total im Fokus, die geringfügig um 0,08 Prozent auf 42,97 Euro abgaben. Der französische Ölkonzern konnte seinen Gewinn im ersten Quartal dank höherer Ölpreise deutlich steigern.

Deutlich unter Abgabedruck gerieten indes Daimler, die nach der Vorlage von Quartalsergebnissen am Ende des DAX 2,13 Prozent auf 51,96 Euro abgaben. Im grünen Bereich präsentierten sich indes K+S, die sich in Frankfurt um 0,54 Prozent auf 54,43 Euro verteuerten. Am Markt verwies man zur Erklärung auf die soliden Quartalszahlen des Konkurrenten Yara International.