Europas Leitbörsen im Verlauf einheitlich im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im Vormittagsverlauf einheitlich mit Verlusten tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel oder 0,88 % auf 2.420,54 Punkte. Als belastend wird von Marktteilnehmern das verhaltene Agieren der Anleger wegen dem ungewissen Ausgang der Verhandlungen über den Schuldenschnitt für Griechenland eingeschätzt.

Die Verhandlungen rund um die Höhe eines möglichen Schuldenschnitts sowie Verzinsung und Laufzeit neuer Schuldverschreibungen für die Griechen zwischen EU-Vertretern, privaten sowie öffentlichen Gläubigern gehen heute weiter. In einem Branchenvergleich im Euro-Stoxx-50 lagen einzig die Energiewerte mit 1,27 % und der Gesundheitspflegesektor mit 0,48 % im Plus, die größten Verluste setzte es für die Güter- und Dienstleistungsbranche (minus 1,89 %).

Bei den Einzelwerten lagen die Titel deutscher Energieanbieter in Front - RWE mit plus 1,60 % bei 26,70 Euro, E.On mit plus 1,48 % bei 16,12 Euro.