Europas Leitbörsen im Verlauf weiter im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag am frühen Nachmittag weiterhin Kursgewinne verzeichnet. Der Euro-Stoxx-50 legte 0,23 Prozent auf 3.214,07 Punkte zu.

Nach der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Vortag rückt am Freitag der US-Arbeitsmarktbericht für März in den Mittelpunkt, der im weiteren Verlauf auf der Agenda steht. Anleger erwarten sich vom Bericht Rückschlüsse auf die weitere Ausrichtung der US-Geldpolitik. Die Arbeitslosenquote ist ein wichtiger Indikator für den geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed.

Im Euro-Stoxx-50 zeigten sich die Papiere der deutschen Autobauer fester. BMW, Daimler sowie die VW-Tochter Audi verbuchten in den ersten drei Monaten des Jahres im wichtigen Wachstumsmarkt China erneut zweistellige Zuwächse. Die Titel von Daimler setzten sich mit einem Plus von 1,39 Prozent am oberen Ende der Kurstafel fest. Volkswagen stiegen um 0,58 Prozent. BMW verteuerten sich um 0,55 Prozent.

Lufthansa legten 2,26 Prozent zu. Kurz vor Ende des dreitägigen Pilotenstreiks verwies ein Vorstandsmitglied der Passagiersparte auf die bestehende Angebote des Konzern und bekräftigte, dass es kein neues Offert an die Gewerkschaft geben werde.

Der britische Billigflieger Easyjet meldete unterdessen steigende Passagierzahlen. Im März hat die Fluglinie 5,1 Mio. Passagiere transportiert - etwas mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres als es 4,9 Mio. waren. Zudem wurde die Kapazitätsauslastung verbessert. Die Anteilsscheine verteuerten sich um 2,57 Prozent.