Europas Leitbörsen schließen im Minus

Artikel teilen

Die europäischen Leitbörsen sind am Freitag nach vier Gewinntagen in Folge einheitlich mit Verlusten ins Wochenende gegangen. Der Euro-Stoxx-50 verbilligte sich um 31,95 Einheiten oder 1,24 Prozent auf 2.542,24 Zähler.

Als Belastungsfaktor verwiesen Händler auf Gewinnmitnahmen, nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen vier Handelstage. Zudem wurde die Anlegerstimmung von den Verlusten an den US-Börsen eingetrübt. Im Fokus stand außerdem die Einigung der EU-Regierungschefs auf einen Fahrplan bei der europäischen Bankenaufsicht.

Dem Bankensektor kamen die Beschlüsse in Brüssel allerdings nicht zugute: Der entsprechende Subindex des Euro-Stoxx gab am meisten nach. Im Euro-Stoxx-50 sanken etwa die Titel der Deutschen Bank um 3,67 Prozent.

Den Spitzenplatz im Euro-Stoxx-50 nahmen unterdessen Carrefour ein und sprangen um 5,85 Prozent nach oben. Der französische Einzelhandelskonzern hat sein Kolumbien-Geschäft für zwei Mrd. Euro an die chilenische Gruppe Cencosud verkauft.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo