Europas Leitbörsen schließen leicht im Minus

Die europäischen Leitbörsen haben den Handel am Mittwoch ohne klare Richtung beendet. Nach mehrmaligem Vorzeichenwechsel im Tagesverlauf schloss der Euro-Stoxx-50 um 0,06 Prozent leichter bei 3.151,27 Zählern. Daten aus Großbritannien lieferten indessen keine nennenswerten Impulse.

Die Arbeitslosigkeit in Großbritannien geht schneller zurück als erwartet. In den drei Monaten bis November sei die Arbeitslosenquote im Vergleich zum vorangegangenen Zeitraum von 7,4 Prozent auf 7,1 Prozent gesunken. Damit liegt die Quote nur noch knapp über der Schwelle von 7,0 Prozent, ab der die Bank of England über eine Anhebung des Zinssatzes nachdenken will.

Vor diesem Hintergrund geriet heute auch das heute veröffentlichte Sitzungsprotokoll der Bank of England ins Visier. Trotz zunehmender Glaubwürdigkeitsprobleme denkt die Notenbank nicht über eine Anpassung ihres Zinsversprechens nach.

An die klare Spitze des Euro-Stoxx-50 kletterten ASML mit plus 6,99 Prozent auf 67,51 Euro. Hohe Investitionen in neue Produkte und Übernahmekosten haben die Ergebnisse Europas größten Chipzulieferers im vergangenen Jahr belastet. Der Gewinn ist 2013 zwar um elf Prozent auf 1,02 Mrd. Euro gesunken, die Zahlen fielen dennoch besser als erwartet aus, hieß es aus dem Handel.