Europas Leitbörsen zu Mittag mit kleinem Minus

Die europäischen Leitbörsen haben sich am Freitag im Mittagshandel mit einem kleinen Minus gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 verlor minimale 0,04 Prozent auf 3.042,95 Punkte.

Im Frühhandel wurden die Aktienmärkte noch von positiven Vorgaben aus Übersee unterstützt. Auch ein deutlich besser als erwarteter Ifo-Geschäftsklimaindex konnte nicht nachhaltig für Auftrieb sorgen. Im November ist das Barometer auf 109,3 von 107,4 Punkten im Vormonat nach oben geklettert. Volkswirte hatten lediglich einen kleinen Anstieg auf 107,7 Punkte erwartet.

Daneben rückte eine Rede von EZB-Chef Mario Draghi in den Blickpunkt. Bei dieser hat Draghi die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank erneut verteidigt. Am Nachmittag könnten dann die Reden der US-Notenbank-Mitglieder Esther George und Daniel Tarullo die Aufmerksamkeit erneut darauf lenken, wann die Währungshüter mit der Drosselung ihrer Anleihekäufe begännen, so Marktteilnehmer.

Unternehmensnachrichten blieben zum Wochenschluss eher Mangelware. Angeführt wurde der Euro-Stoxx-50 von RWE (plus 1,37 Prozent) und Schneider Electric (plus 1,26 Prozent). Dagegen sackten Volkswagen um klare 1,35 Prozent auf 192,95 Euro ab und waren damit zweitschwächster Wert im Leitindex. Stärkere Kursverluste gab es nur bei Generali (minus 1,44 Prozent) zu beobachten.

Lesen Sie auch