Europas Leitbörsen zu Mittag ohne klare Richtung

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag zu Mittag weiterhin uneinheitlich tendiert. Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 gab 8,59 Einheiten oder 0,29 Prozent auf 2.970,47 Punkte nach.

Die europäischen Aktienmärkte haben nach einem freundlichen Handelsauftakt ihre Gewinne zum Teil wieder abgeben müssen. Starke Verluste bei spanischen Bankenwerten hätten die Kauflaune an den europäischen Börsen gebremst, hieß es von Händlern zur Begründung. Zuvor waren die Märkte nach überraschend guten Geschäftszahlen des größten deutschen Technologiekonzerns Siemens und des schwedischen Telekomausrüsters Ericsson noch mit Gewinnen in den Handel gestartet.

In Großbritannien habe zudem die Meldung für Verunsicherung gesorgt, dass die Wirtschaft im vierten Quartal um 0,5 Prozent geschrumpft ist, hieß es von Marktbeobachtern weiter. Ein Branchenvergleich in Europa zeigte den Bank-Sektor weiterhin als stärksten Verlierer.

Lesen Sie auch