Flughafen Wien - Passagierrückgang im 1. Quartal

Der Flughafen Wien verzeichnete in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Passagierrückgang um 1,7 Prozent auf 4,4 Millionen Fluggäste. Für April meldete der Airport ein Minus von 4,9 Prozent auf knapp 1,8 Millionen Passagiere.

Die harten Winterverhältnisse sowie Streiks und die damit verbundenen Einschränkungen im europäischen Flugverkehr hätten die Passagierzahlen im 1. Quartal belastet, teilte der Flughafen am Dienstag in einer Aussendung anlässlich der Quartalszahlen mit.

Über 100 Winterdiensteinsätze am Wiener Flughafen waren wegen den starken Schneefälle in den Wintermonaten 2012/13 nötig. Während die durchschnittliche monatliche Schneemenge am Flughafen in den Wintermonaten rund 17 cm beträgt, fielen im ersten Quartal 2013 rund 180 cm Schnee. Alleine im Februar 2013 waren es 82 cm Schnee.

Im 1. Quartal sank am Flughafen Wien die Zahl der Transferpassagiere um 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Das Passagieraufkommen nach Osteuropa blieb mit minus 0,1 Prozent nahezu unverändert, jenes nach Westeuropa ging um 1,5 Prozent zurück. Ein Plus beim Passagieraufkommen verzeichnete der Nahe und Mittlere Osten mit einem Zuwachs von 2,9 Prozent und Afrika mit einem Anstieg um 12,6 Prozent. Der Flugverkehr in den Fernen Osten ging jedoch um 12,7 Prozent deutlich zurück.

Lesen Sie auch

Die Flugbewegungen verringerten sich in den ersten drei Monaten insgesamt um 7,1 Prozent auf 52.226. Dadurch verbesserte sich die Sitzauslastung der Airlines auf 69,0 Prozent (nach 65,3 Prozent im ersten Quartal des Vorjahres).