Karl-Heinz Grasser vor dem U-Ausschuss

Abrechnung?

Grasser plant seine Memoiren

Ex-Finanzminister soll ein Buch mit dem Titel "Jetzt rede ich" planen.

Karl-Heinz Grasser sorgt fast täglich für neuen Gesprächsstoff. Möglich, dass ihn all die Mutmaßungen und Berichte über seine Rolle in diversen Affären so zur Weißglut treiben, dass er jetzt selbst die Initiative ergreift. Jedenfalls soll er eine Buchveröffentlichung über seine Sicht der Dinge planen, berichtet Format.

Diashow: Karl-Heinz Grasser vor dem U-Ausschuss

Vom Medienmanager und Journalisten Franz Prassl (u. a. Bild, Gottschalk) lasse er ein Buch ausarbeiten, so das Magazin.

Grasser selbst sagt: 
„ICH schreibe kein Buch“
Das Werk trage den vorläufigen Titel Jetzt rede ich und sei bereits kurz vor der Fertigstellung. Nur die Autorisierung von Grasser fehle angeblich noch.

Dazu von ÖSTERREICH befragt, dementiert Prassl allerdings. Es gebe kein Buchprojekt mit Grasser. „Ich habe zwar mit Grasser gesprochen, da ging es aber um etwas anderes“, so Prassl.

Karl-Heinz Grasser selbst dementiert allerdings nicht wirklich. „Ich kommentiere das nicht“, sagt er nur auf die entsprechende Frage zu ÖSTERREICH. Wie er überhaupt gar nichts mehr kommentieren wolle.

Aber ob denn so ein Buchprojekt nicht Sinn machen könne für ihn? Wo er doch ohnehin gezwungen sei, sich dauernd mit den diversen Causen zu befassen. Auch dazu lässt sich Grasser nichts entlocken, am Ende dann nur so viel: „ICH schreibe kein Buch.“

Was ja durchaus heißen könnte, dass er es von jemand anderem schreiben lasse … Grasser lacht. Und wünscht ein schönes Wochenende.