HTI im Halbjahr mit weniger Umsatz und negativem operativen Ergebnis

Artikel teilen

Der börsenotierte oberösterreichische Autozulieferer HTI High Tech Industries AG ist im 1. Halbjahr 2012 - bei gesteigertem Umsatz - teils in die negativen Zahlen gerutscht. Das Betriebsergebnis (Ebit) sank im Halbjahresvergleich von 4,1 Mio. Euro auf minus 3,2 Mio. Euro. Das Ebitda fiel von 9,2 Mio. Euro auf nun 2,4 Mio. Euro. Der Umsatz stieg im Vergleichszeitraum um 7,6 Prozent auf 105,2 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Mittwoch ad hoc mit. Für das Gesamtjahr wird ein positives operatives Ergebnis erwartet. Das im 1. Halbjahr 2011 mit 2,2 Mio. Euro positive Konzernergebnis drehte heuer auf minus 6,4 Mio. Euro.

Die Geschäftsentwicklung im 2. Quartal 2012 fiel besser aus, als im 1. Vierteljahr. Der Umsatz stieg im Vergleich um 10,1 Prozent auf 51,3 Mio. Euro, das Ebit verbesserte sich von minus 2,7 Mio. Euro auf minus 0,6 Mio. Euro.

Der Umsatz im Gesamtjahr soll "zumindest" das Vorjahresniveau von 207 Mio. Euro erreichen, das operative Ergebnis positiv ausfallen. Strategisch bemühe sich die Firma, sich zu einem diversifizierten, integrierten Technologiekonzern weiterzuentwickeln - die Risikostreuung und Hebung von Synergieeffekten gewinne ob der weltwirtschaftlichen Entwicklung zunehmend an Bedeutung.

Die Bilanzsumme des Autozulieferers stieg im Halbjahresvergleich von 252,952 Mio. Euro auf 255,696 Mio. Euro.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo