KTM steigerte Umsatz im 1. Halbjahr um 18 Prozent

Der oberösterreichische Motorradhersteller KTM konnte im ersten Halbjahr den Umsatz um 18,2 Prozent auf 349 Mio. Euro steigern. Weitere Bilanzzahlen nannte der Konzern nicht, sprach aber vom "besten Halbjahr in der Unternehmensgeschichte".

Demnach habe man den Umsatz in Asien und Südamerika verdoppeln können. Weltweit wurden 55.144 Fahrzeuge verkauft, wodurch sich der Absatz um 9,8 Prozent erhöht hat. Für das Gesamtjahr wird ein Anstieg von Umsatz und Absatz erwartet.

Mit 1.828 Mitarbeiter habe man heuer eine Rekordbeschäftigung erreicht. "Darüber hinaus beabsichtigen wir in den nächsten zwölf Monaten zusätzlich zur geplanten Investitionstätigkeit von 45 Millionen Euro weitere 5 Millionen Euro am Standort Mattighofen zu investieren," so Produktionsvorstand Harald Plöckinger.

Lesen Sie auch