Kuwaitischer Konzern will OMV-Tankstellen in Kroatien

Die zum Verkauf stehenden OMV-Tankstellen in Kroatien dürften immer begehrter werden. Nach einem Bericht der kroatischen Tageszeitung "Vecernji list" vom Freitag soll die Kuwait Petroleum Corporation (Handelsmarke Q8) an den Tankstellen interessiert sein. Unter der Handelsmarke Q8 werden rund 4.400 Tankstellen in Italien, Dänemark, Belgien, den Niederlangen, Luxemburg und Schweden betrieben. Außerdem ist der Konzern mit jeweils einer Raffinerie in Rotterdam und auf Sizilien (gemeinsam mit ENI) vertreten.

Zuletzt hatte der kroatische Ölkonzern INA, eine Tochter der ungarischen MOL, offiziell ein Angebot abgegeben. Der kolportierte angebotene Preis von 126 Mio. Euro wurde aber von der INA dementiert.

Darüber hinaus gelten die russischen Energiekonzerne Zarubezneft und Gazproneft als ernste Konkurrenten für die OMV-Tankstellen. Zarubezneft hatte, kurz nachdem die OMV bekanntgab ihre insgesamt 91 Tankstellen in Kroatien und Bosnien-Herzegowina verkaufen zu wollen, ein Angebot gemacht.

Lesen Sie auch