Magna-Konzern verdiente 2010 wieder kräftig

Der kanadische Zulieferkonzern Magna International hat nach fast 500 Mio. Dollar Verlust im vergangenen Jahr wieder Anschluss an seine besten Jahre gefunden: Der Nettogewinn betrug im Gesamtjahr 973 Mio. Dollar, der operative Gewinn erreichte fast 1,2 Mrd. Dollar (minus 511 Mio. Dollar).

Dies gab der Konzern mit Sitz in Aurora in den Nachtstunden auf Donnerstag bekannt. Auch die Fabrik in Graz-Thondorf, die im Krisenjahr 2009 nur mehr ein Viertel ihres Spitzenausstoßes gemacht hatte, fasste 2010 wieder Tritt und produzierte um 52 Prozent mehr.

Der weltweite Magna-Umsatz stieg um 39 Prozent auf 24,1 Mrd. Dollar. 2009 hatte man nur 17,4 Mrd. Dollar Umsatz gemacht. Für heuer erwartet Magna konzernweit Erlöse zwischen 25,6 und 27,1 Mrd. Dollar.

Die schnelle Erholung fand vor dem Hintergrund eines deutlich besseren Geschäfts der Magna-Kunden in Nordamerika und Europa statt. In Nordamerika stieg die Pkw-Produktion gegenüber dem Krisenjahr 2009 um 39 Prozent, jene in Europa um 12 Prozent.