Milka-Konzern Kraft Foods verbuchte trotz hoher Rohstoffpreise Gewinn

Der US-Lebensmittelkonzern Kraft Foods hat seinen Quartalsgewinn unter anderem dank günstiger Wechselkurse gesteigert. Obwohl dem Unternehmen mit Marken wie Milka, Toblerone und Jacobs-Kaffee weiterhin hohe Rohstoffpreise und schwächelnde Nachfrage zu schaffen machten, hob es seine Prognose für das Gesamtjahr an.

Der Nettogewinn im dritten Quartal sei auf 922 Mio. Dollar von 754 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum geklettert, teilte Kraft am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit. Der Nettoumsatz sei um 11,5 Prozent auf 13,23 Mrd. Dollar gestiegen, der organische Nettoumsatz um 8,4 Prozent. Im nachbörslichen Handel legten Kraft-Aktien 0,3 Prozent zu.

Die Bedingungen für die Branche blieben schwierig, da die Rohstoffpreise weiter in die Höhe gingen, sagte Kraft-Finanzchef Dave Brearton. Dennoch geht Kraft davon aus, den organischen Nettoumsatz im Gesamtjahr um mindestens sechs Prozent zu steigern. Zuvor war der Konzern von lediglich fünf Prozent ausgegangen.

Lesen Sie auch