Peugeot vor neuen Gesprächen über GM-Kooperation

Der angeschlagene Autobauer PSA Peugeot Citroen steht Insidern zufolge möglicherweise vor einem Machtwechsel und der Wiederaufnahme der Verhandlungen über eine Kooperation mit der Opel-Mutter GM.

Die Gründerfamilie Peugeot sei bereit, die Kontrolle über das Unternehmen abzugeben, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag von mit den Vorgängen vertrauten Personen. Dazu wolle der französische Konzern die Gespräche mit General Motors über eine engere Zusammenarbeit wieder aufnehmen.

GM werde wohl freie Hand haben wollen, um Peugeot und Opel zu restrukturieren. Jede Kooperation zwischen Peugeot und Opel werde aber auf politische Vorbehalte stoßen, weil damit Werksschließungen sowie Stellenstreichungen in Frankreich und Deutschland verbunden seien, hieß es weiter.

Lesen Sie auch