Polytec im 1. Quartal mit mehr Umsatz und Gewinn

Der börsennotierte oberösterreichische Zulieferer Polytec hat im ersten Quartal 2014 mehr Umsatz und Gewinn erzielt und geht für das Gesamtjahr von einer stabilen operativen Entwicklung aus. Der Konzern-Umsatz stieg in den ersten drei Monaten um 6,3 Prozent auf 117,9 Mio. Euro, das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) um 4,9 Prozent auf 4,3 Mio. Euro, teilte Polytec am Mittwoch mit.

Die Ergebnisse lagen leicht über den Erwartungen. Von der APA befragte Analysten hatten im Durchschnitt einen Umsatz von 113,4 Mio. Euro (+2 Prozent) und ein EBIT von 4,27 Mio. Euro (+4 Prozent) prognostiziert. Das Nettoergebnis habe 3,0 Mio. Euro betragen, das entspreche einem Ergebnis je Aktie von 0,13 Euro, so Polytec in der heutigen Mitteilung.

Im Ausblick heißt es, das Management gehe für 2014 von einer stabilen Entwicklung aus. Umsatz und Betriebsergebnis sollten auf dem Niveau des Vorjahres liegen. Für die Folgejahre erwarte die Polytec Group steigende Umsätze, vor allem unterstützt durch organisches Wachstum im Bereich Spritzguss auf Basis von komplexen Motor- und Motorraumkomponenten. Dies sollte auch eine "Verbesserung der Ergebnisqualität" bringen.

Beschäftigt waren bei Polytec Ende des ersten Quartals laut Zwischenbericht stabil rund 3.500 Mitarbeiter. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 6,5 Prozent auf 8,2 Mio. Euro.

Mehr dazu