RWE und Gazprom stehen vor Kooperation

Eine Zusammenarbeit des russischen Gasversorgers Gazprom und des zweitgrößten deutschen Energiekonzerns RWE wird laut der "Süddeutschen Zeitung" immer wahrscheinlicher. Die Gespräche über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zum Bau und Betrieb von Kohle- und Gaskraftwerken, die zunächst bis zum 15. Oktober angesetzt waren, würden fortgesetzt.

Eine Einigung über einen Einstieg der Russen auf dem deutschen Strommarkt gelte als wahrscheinlich. RWE-Chef Jürgen Großmann und Gazprom-Chef Alexej Miller hätten vertiefte Gespräche fixiert.

Russland geht es um den Eintritt in den westeuropäischen Energieerzeugungsmarkt. Das Land hat RWE im Fall einer gemeinsamen Energieerzeugung in Westeuropa eine "kreative" Preisgestaltung beim Gasbezug in Aussicht gestellt. RWE strebt nach besseren Konditionen für den Gasbezug in Langzeitverträgen.

Eine Partnerschaft dürfte bei den Kartellbehörden und Politikern wegen der wachsenden Marktmacht des russischen Konzerns umstritten sein.

Lesen Sie auch