US-Börsen im frühen Handel mit klarem Plus

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Montag ihre Erholung vom Wochenschluss fortgesetzt und mit sehr fester Tendenz tendiert. Bis 14.45 Uhr MEZ stieg der Dow Jones 1,53 Prozent auf 12.040,16 Zähler. Die Entspannung der Lage im japanischen Atomkraftwerk Fukushima am Wochenende helfe den Aktienmärkten, hieß es.

In den Fokus der Anleger rückte eine Milliardenübernahme in der Telekombranche. Für rund 39 Mrd. Dollar will AT&T die US-Mobilfunksparte der Deutschen Telekom kaufen. Die Aktie von AT&T notierte im frühen Handel mit einem Plus von 3,19 Prozent. Die Titel des AT&T-Mitbewerbers Sprint Nextel sackten hingegen um 13,07 Prozent ab.

Die Citigroup kündigte unterdessen an, ihre Aktien im Verhältnis 1:10 zusammenlegen zu wollen. Auf diese Weise solle die Zahl der ausstehenden Aktien von 29 auf 2,9 Mrd. gesenkt werden. Darüber hinaus plane die Bank ab dem zweiten Quartal 2011 wieder eine Dividendenzahlung je Quartal. Citigroup notierten mit einem Aufschlag von 2,44 Prozent.