US-Börsen nach Kursrutsch wieder etwas erholt erwartet

Positive Arbeitsmarktdaten dürften nach dem schwersten Kursrutsch der Wall Street seit mehr als zwei Jahren am Freitag einen Erholungsversuch auslösen. Der Future auf den Dow Jones drehte nach den "Payrolls" ins Plus und stieg eine Dreiviertelstunde vor dem Auftakt 0,43 Prozent. Am Vortag hatte der Index nach einer Verschnaufpause am Mittwoch seinen Rutsch mit minus 4,31 Prozent fortgesetzt.

Die Beschäftigtenzahl in den USA ist im Juli stärker als erwartet um 117.000 gestiegen. Volkswirte hatten lediglich mit einem Zuwachs von 85.000 Stellen gerechnet. Zudem wurde der Vormonatswert auf plus 46.000 Stellen korrigiert, nachdem in einer ersten Schätzung nur ein Zuwachs von 18.000 ermittelt worden war. Dies sorgte am von Rezessionsängsten durchgeschüttelten Markt für Erleichterung.

Nach unten ging es vorbörslich für die Titel von Procter & Gamble. Der US-Konsumgüterkonzern schließt wegen gestiegener Rohstoffpreise einen Gewinnrückgang im laufenden Quartal nicht aus.

Lesen Sie auch