US-Börsen schließen fest

Die US-Börsen haben am Donnerstag fest geschlossen. Der Dow Jones stieg um 1,68 Prozent auf 11.123,33 Punkte. Nach einem schwachen Start konnten die US-Börsen im Handelsverlauf kontinuierlich Boden gut machen. Angetrieben wurden die Märkte von Hoffnungen auf Wege aus der Schuldenkrise in Europa.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte ihren Leitzins zwar gegen den Druck einiger Marktakteure unverändert belassen, zur Refinanzierung aber den Kauf von "gedeckten Anleihen" angekündigt. Zudem versorgt sie die Banken mit "Jahrestendern" und damit über einen außergewöhnlich langen Zeitraum mit Liquidität. Experten sprachen von "zielgerichteten und effektiven" Maßnahmen.

Gesucht waren in Folge Bankenwerte wie Bank of America (plus 8,84 Prozent) oder JP Morgan (plus 4,99 Prozent). Im Fokus stand nach dem Tod von Unternehmensmitbegründer und Ex-Chef Steve Jobs die Apple-Aktie. An der Nasdaq fielen die Aktien nur verhältnismäßig moderat um 0,23 Prozent auf 377,37 Dollar.

Lesen Sie auch