US-Börsen schließen im Minus

Die New Yorker Aktienbörse hat den Handel am Donnerstag in der Verlustzone geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 0,65 Prozent auf 11.283,10 Einheiten.

Die New Yorker Aktienbörse hat den Handel am Donnerstag in der Verlustzone geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 0,65 Prozent auf 11.283,10 Einheiten.

Aufgrund der Sorgen rund um den G-20-Gipfel, bei welchem die USA im Abseits stehen, zeigten sich die US-Börsen am Donnerstag mit schwächerer Tendenz. Bereits im Vorfeld zu dem Treffen der führenden Wirtschaftsmächte waren die expansive Geldpolitik der US-Notenbank sowie der Vorschlag einer "Exportbremse" für China und Deutschland auf vehemente Kritik gestoßen.

Nach Vorlage schwacher Quartalszahlen brachen Cisco Systems um 16,21 Prozent auf 20,52 Dollar ein. Walt Disney legte ebenfalls enttäuschende Quartalszahlen vor. Die Titel schlossen mit einem deutlichen Minus von 2,87 Prozent bei 35,93 Dollar.

Die Papiere des Airbus-Konkurrenten Boeing tendierten um 2,53 Prozent bei 65,37 Dollar schwächer, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen acht Abbestellungen für seinen Langstreckenflieger 787 im Kauf nehmen musste.

Lesen Sie auch