US-Börsen schließen kaum verändert

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag wenig verändert geschlossen. Die Anleger warteten mit Spannung auf die an diesem Dienstag beginnende, zweitägige Sitzung der US-Notenbank Fed. Eine Änderung der aktuell lockeren Geldpolitik sei in diesem Jahr nicht mehr zu erwarten, hieß es an der Wall Street.

Der Dow Jones gab marginale 0,01 Prozent ab. Der S&P-500 Index stieg leicht um 0,13 Prozent auf 1.762,11 Zähler und erreichte dabei erneut ein Rekordhoch.

Auf Unternehmensseite stehen diese Woche erneut die Veröffentlichungen von einigen Quartalszahlen an. Den Anfang machten dabei Konzerne aus der Pharmabranche wie Merck & Co und Biogen Idec sowie die Schnellrestaurant-Kette Burger King - zum Börsenschluss folgt noch der Elektronikkonzern Apple (plus 0,74 Prozent).

Die Aktien von Merck & Co büßten am Dow-Ende 2,56 Prozent ein. Dem Pharmakonzern macht die Konkurrenz von Nachahmermitteln für ehemalige Kassenschlager weiter zu schaffen.

Dagegen sorgte eine Prognoseanhebung bei Biogen Idec für ein Plus von 0,86 Prozent.

Bei Burger King konnten sich die Aktionäre nach besser als erwartet ausgefallenen Zahlen über Kursgewinne von 5,77 Prozent freuen. Die Aktien von Tesla Motor gaben indes trotz optimistischer Aussagen 4,01 Prozent ab. Der amerikanische Elektroauto-Hersteller setzt groß auf den deutschen Markt. "Ich wette, dass wir hier ab Ende 2014 rund 10.000 Autos pro Jahr verkaufen können", hatte Tesla-Chef Elon Musk der "Welt am Sonntag" gesagt.