US-Börsen schließen mit Gewinnen

Der Dow Jones Industrial ist am Donnerstag nach positiv aufgenommenen Konjunkturdaten zeitweise auf ein neues Rekordhoch geklettert. Der Dow Jones stieg bis zum Börsenschluss um 78,02 Punkte oder 0,50 Prozent auf 15.548,54 Einheiten. Im Frühhandel war der US-Leitindex bis auf rund 15.589 Punkte gestiegen und markierte damit einen neuen Höchststand.

Neben den Konjunkturdaten richteten sich die Blicke auf die laufende Quartalsberichtssaison. Intel-Aktien sackten um 3,75 Prozent ab, nachdem der Chip-Hersteller die Aussichten für das Gesamtjahr zurückgeschraubt hatte. Verizon hatte im abgelaufenen Quartal zwar etwas mehr verdient als erwartet, der Umsatz war aber nicht ganz so deutlich gestiegen wie von Analysten erhofft.

Die Papiere der Telefongesellschaft büßten 1,54 Prozent ein. Für American Express ging es trotz eines Gewinnanstiegs um 3,63 Prozent nach unten. Damit nahmen die drei Titel die letzten drei Plätze im Dow ein.

UnitedHealth schossen hingegen um 6,52 Prozent hoch und übernahmen damit die Spitzenposition im Dow. Ein Schwung neuer Kunden hat dem amerikanischen Krankenversicherer im zweiten Quartal überraschend Auftrieb gegeben.

Morgan Stanley setzte den Reigen guter Resultate der großen US-Finanzkonzerne fort. Mit einem kräftigen Gewinnplus übertraf die Investmentbank die Marktprognose. Die Titel der Bank zogen um 4,37 Prozent an.