US-Börsen schließen mit moderaten Verlusten

Gebremst von der Debatte um den US-Haushalt sind die US-Börsen am Dienstag mit moderaten Verlusten aus dem Handel gegangen. Daran konnten auch gute US-Konjunkturdaten nichts ändern. Die zuletzt positive Entwicklung in der griechischen Schuldenkrise verlieh ebenso wenig Impulse. Der Dow Jones Industrial Index fiel 89,24 Punkte oder 0,69 Prozent auf 12.878,13 Einheiten.

Das Thema Nummer eins an der Wall Street blieb auch am heutigen Handelstag der mangelnde Fortschritt in der Debatte um den US-Haushalt und die zum Jahreswechsel drohende "Fiskalklippe". Wenn Washington nicht rasch handelt, treten zum Jahreswechsel Steuererhöhungen und Budgetkürzungen in Kraft.

Unter den Dow-Werten lagen Boeing-Titel mit einem Plus von 0,30 Prozent an der Indexspitze. Am unteren Ende des Leitindex lagen Hewlett-Packard (HP) mit einem Minus von knapp drei Prozent. Der PC-Hersteller hat wegen der verlustreichen Übernahme der Software-Firma Autonomy jetzt auch eine Aktionärsklage am Hals.

Mehr dazu