US-Börsen schließen mit Verlusten. Der Dow Jones fällt um 1,34%

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Montag mit Verlusten geschlossen. Die kritischen Aussagen der US-Ratingagenturen Moody's und Fitch zu den Ergebnissen der europäischen Spitzenpolitikerbelasteten auch die Wall Street, hieß es. Zuvor waren die Europäischen Börsen tiefrot aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones Industrial Index fiel 162,87 Punkte oder 1,34 Prozent auf 12.021,39 Einheiten.

Vor diesem Hintergrund kamen vor allem Bankwerte unter Verkaufsdruck. So schlossen Bank of America mit einem Minus von 4,72 Prozent auf 5,45 Dollar an letzter Stelle im Dow Jones. JPMorgan büßten 3,29 Prozent auf 32,09 Dollar ein.

Deutlich abgeschlagen zeigten sich auch Intel. Die Papiere des weltgrößten Chipherstellers sackten um 4,04 Prozent auf 24,00 Dollar ab, nachdem das Unternehmen seine Umsatzprognose für das vierte Quartal nach unten revidiert hatte, und zwar von rund 14,7 Mrd. Dollar auf nun 13,7 Mrd. Dollar. Analysten hatten zuletzt mit 14,65 Mrd. Dollar gerechnet.