US-Börsen schließen mit Verlusten

Belastet von enttäuschenden Unternehmensnachrichten zu Beginn der Berichtssaison haben die New Yorker Aktienbörsen am Mittwoch mit tieferen Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 128,56 Punkte oder 0,95 Prozent auf 13.344,97 Einheiten.

Die anhaltenden Konjunktursorgen der Anleger wurden zur Wochenmitte mit dem Beginn der Berichtssaison zum dritten Quartal bekräftigt, hieß es am Markt.

Alcoa zählten mit minus 4,60 Prozent zu den schwächsten Werten im Dow Jones. Das kräftige Marktwachstum der vergangenen Jahre hat mit der Abkühlung der chinesischen Wirtschaft ein abruptes Ende. Auch für die Papiere von Chevron ging es bergab. Sie verloren 4,18 Prozent. Der Ölkonzern rechnet für das dritte Quartal 2012 mit einem deutlich niedrigeren Gewinn als im zweiten Jahresviertel.

An der Spitze des Dow Jones kletterten hingegen die Papiere des Einzelhändlers Wal-Mart mit plus 1,73 Prozent, nachdem der Konzern von einem aktuell starken Geschäft gesprochen hatte.