US-Börsen uneinheitlich, Dow schließt im Plus

Die New Yorker Aktienbörsen haben die Sitzung am Donnerstag ohne klare Richtung beendet. Der Dow Jones erhöhte sich um moderate 32,43 Einheiten oder 0,20 Prozent auf 16.550,97 Zähler.

Der stockende Erholungsversuch bei Technologiewerten hatte im späten Handel etwas auf die Stimmung unter den Anlegern gedrückt, hieß es aus dem Markt. Im Verlauf hatten noch klare Kursgewinne bei den zuletzt schwachen Internet-Werten für Aufschläge an den Börsen gesorgt. Hinzu kamen überraschend positiv ausgefallene Daten vom US-Arbeitsmarkt sowie Spekulationen auf geldpolitische Stimulierungsmaßnahmen in Europa.

Im Frühhandel noch gut gesuchte Technologiewerte gaben bis Handelsschluss einen Teil ihrer Kursgewinne wieder ab. So schlossen Twitter um 4,24 Prozent höher und Yelp stiegen um 1,04 Prozent. Zwischenzeitlich konnten Twitter noch klare sechs Prozent und Yelp um etwa fünf Prozent zulegen.

Zudem lasteten schwache Ölwerte auf den Indizes. So verloren die Aktien des Erdöl-Bohrkonzerns Transocean nach Quartalszahlen 4,29 Prozent auf 41,47 Dollar. Im Dow Jones fielen ExxonMobil um 0,77 Prozent auf 102,32 Dollar und Chevron gaben 0,90 Prozent auf 125,09 Dollar ab.

Als größter Kursgewinner im Dow Jones gingen indessen AT&T mit plus 1,79 Prozent auf 36,40 Dollar aus dem Handel. Der Telekommunikations-Konzern ist laut einem Pressebericht am SatellitenTV-Konzern DirectTV interessiert.