US-Börsen zur Eröffnung einheitlich etwas tiefer

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn einheitlich mit leichten Verlusten tendiert. Gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 20,42 Einheiten oder 0,12 Prozent auf 16.426,39 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 4,02 Punkte oder 0,21 Prozent auf 1.866,83 Zähler. Der Nasdaq Composite Index erleichterte sich etwas um 0,16 Prozent auf 4.062,58 Einheiten.

Kurz vor Börseneröffnung wurden die überraschend starken Daten zum US-Baumarkt veröffentlicht. Demnach hat sich der US-Wohnungsbau von den Folgen des harten Winters erholt. Die Zahl der Baubeginne stieg um 13,2 Prozent auf 1,072 Millionen an. Damit wurden die Prognosen von Analysten, die mit einem Anstieg auf 980.000 gerechnet hatten deutlich übertroffen. Auch die als Frühindikator für Baubeginne geltenden Baugenehmigungen kletterten um 8,0 Prozent auf 1,08 Mio.

Weniger positiv war das Verbrauchervertrauen, erhoben von der Universität Michigan. Das Barometer fiel um 2,3 Punkte auf 81,8 Zähler. Volkswirte waren von einem leichten Anstieg auf 84,5 Punkte ausgegangen.

Auf Unternehmensseite gerieten die Aktien von J.C. Penney in einen Kaufrausch der Investoren, wodurch ein Kursfeuerwerk mit einem Anstieg von 16,37 Prozent auf 9,74 Dollar gezündet wurde. Das Einzelhandelsunternehmen veröffentlichte gute Quartalszahlen wonach der Nettoverlust geringer ausfiel als von Experten erwartet. Auch der Umsatz konnte erstmals seit drei Jahren wieder anwachsen.