US-Börsen zur Eröffnung etwas schwächer erwartet

Nach der guten Vorwoche dürfte die Wall Street am Montag etwas schwächer starten. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand etwa 45 Minuten vor dem Handelsstart mit 0,65 Prozent im Minus. Der Future auf den Nasdaq-100 verlor 0,59 Prozent. Als Belastung führten Marktexperten die ausstehende Einigung über die Erhöhung der US-Schuldengrenze an.

"Es ist eine Enttäuschung, dass es immer noch keinen Kompromiss gibt", so ein Fondsmanager. Nun steige die Wahrscheinlichkeit, dass die Kreditwürdigkeit des Landes heruntergestuft werde. Dies könnte eine Kettenreaktion nach sich ziehen, da die USA bei Anlegern weltweit als "sicherer Hafen" gelten. Bis Montagabend muss das Abgeordnetenhaus mit seinen Beratungen beginnen, damit bis zum 2. August ein Gesetz über die Anhebung der Schuldenobergrenze im Kongress verabschiedet werden kann.

RIM büßten vorbörslich mehr als ein Prozent ein. Die Konkurrenz durch Apples iPhone sowie die Android-Smartphones kostet Jobs beim Blackberry-Hersteller.

Mehr dazu