US-Börsen zur Eröffnung etwas schwächer

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn etwas schwächer tendiert. Bis gegen 15.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 0,40 Prozent auf 14.480,30 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 0,40 Prozent auf 1.556,91 Zähler. Der Nasdaq Composite Index verringerte sich um 0,37 Prozent auf 3.247,00 Einheiten.

Nach der jüngsten Rekordjagd korrigierten die US-Märkte am Freitag zu Handelsbeginn leicht nach unten. Angesichts der Rally bei US-Aktien sei nun kurzfristig Vorsicht angebracht, sagte ein Kapitalmarktexperte. Langfristig sieht er aber eine "große Rotation" weg von den Anleihen- und hinein in die Aktienmärkte.

In den Blickpunkt rückten im Frühhandel vor allem neue Nachrichten von der Konjunkturfront. Bankenwerte standen nach dem zweiten Teil des jährlichen Stresstests der US-Notenbank im Fokus.: Die Fed zeigt im zweiten Teil des Banken-Stresstests Goldman Sachs und JPMorgan die Gelbe Karte. Zwar wurden die Kapitalpläne der beiden weltweit größten Investmentbanken nicht ausdrücklich abgelehnt. Sie müssen allerdings nachbessern und bis zum Ende des dritten Quartals neue Pläne vorlegen, wie sie auch im Krisenfall nicht ins Taumeln geraten.